Jazzförderpreis Schleswig-Holstein 2014 für LiveCV

Wolfgang Röttgers (links) vom Kulturforum Schleswig-Holstein übergab den Scheck an Preisträger Joachim Lipfert © Schaller
Wolfgang Röttgers (links) vom Kulturforum Schleswig-Holstein übergab den Scheck an Preisträger Joachim Lipfert © Schaller


Jazzförderpreis für Lübecker Pastor Joachim Lipfert

 

Für hautnahes

 

Live-Erlebnis

Von Hannes Hansen 27.09.2014


Eine Ehrung für einen verdienten Mann mittleren Alters und ein ebenso hochklassiges wie erfrischendes und einfach Spaß machendes Jazzkonzert blutjunger Musikstudenten gab es am Donnerstag in der Werkhalle in Neumünsters Klosterstraße im Rahmen des Kunstflecken-Festivals zu erleben. Geehrt vom Kulturforum Schleswig-Holstein wurde der Lübecker Pastor Joachim Lipfert.
 
Neumünster. Alle zwei Jahre – im Wechsel mit dem Förderpreis für junge Jazzmusiker – vergibt der ausschließlich von seinen Mitgliedern finanzierte Verein seinen Jazzfördererpreis an eine Person, die sich um den Jazz und seine Förderung im Lande besonders verdient gemacht hat. Und so durfte der diesjährige Preisträger Joachim Lipfert einen Scheck in Höhe von 1000 Euro für seine weitere Arbeit in Empfang nehmen. Zur Begründung: Der Leiter des Lübecker Christlichen Vereins Junger Männer (CVJM) gründete vor 15 Jahren „aus Liebe zur Live-Musik und zum Jazz“ die Initiative „LiveCV“. Deren monatliche „JazzJamSessions“ in der entspannten Atmosphäre des Kneipencafés des CVJM garantierten „das hautnahe Erlebnis live gespielter Musik“ und lockten Bands aus Europa und den USA in den „kleinen, aber feinen Club“, wie das Kulturforum rühmt.
 Im Rahmen der Preisverleihung spielte das Eric Staiger Trio seine Version des streckenweise leicht swingorientierten Jazz aus den Zeiten des Hardbop. Der Bandleader, der an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater studierende Pianist Eric Staiger, war – wie schon 2012 – mit seiner „Big Frash Band“ Sieger des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend jazzt“ und des Landeswettbewerbs „Jazz it Up!“ In Neumünster hatte er sich für sein Preisträgerkonzert die Studienkollegen Franz Blumenthal am Bass und den Drummer Jan-Phillip Meyer geholt. Die drei Musiker, die nach eigenen Angaben zum ersten Mal miteinander spielten, harmonierten hervorragend und überraschten mit für ihr Alter außerordentlich reifem Spiel von hoher Qualität.
 Im ersten Set dominierten Stücke aus dem Real Book der Jazzer, Kompositionen von Chick Corea oder die Ballade My Foolish Heart aus dem gleichnamigen Film. Charlie Parkers Donna Lee gaben dem Pianisten und dem Bassisten die Gelegenheit, abwechselnd die Altsaxofonphrasen des Meisters neu zu interpretieren. Nicht nur hier zeigten Staiger und Blumenthal, dass sie jedes Tempo, jede noch so verzwickte Melodiefolge und Harmonie mitgehen konnten. Aber sich verhalten im Niedrigtemperaturbereich bewegen konnten sie auch, ohne dass die Intensität der Musik nachließ. Im zweiten Set überwogen Eigenkompositionen. Staigers Fifteen Minutes Before You gab dem Pianisten die Gelegenheit, seine technischen Fähigkeiten zwischen sparsamen Single-Note-Lines und perlenden Läufen im Uptempo-Berich zu demonstrieren. Zugleich zelebrierte er symphonischen, orchestralen Jazz, als wolle ein verjüngter Keith Jarrett mit einem „Neumünsteraner Konzert“ das Genre neu beleben.

Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz 2013 erstmals vergeben: Darunter auch der LiveCV im CVJM Lübeck

Kulturstaatsminister Bernd Neumann übergibt in Hamburg die Preise an Spielstättenbetreiber und Veranstalter.

 

Erstmalig erhielten am 25 September 2013 Live-Musik-Spielstätten aus ganz Deutschland den neu geschaffenen „Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop Jazz“. Mit Geldprämien in Höhe von 30.000, 15.000 und 5.000 Euro zeichnet der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien insgesamt 55 Spielstätten sowie Veranstalterinnen und Veranstalter aus, die ein kulturell herausragendes Programm anbieten und damit maßgeblich zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland beitragen.

 

„Mit dem neu gegründeten Spielstättenprogrammpreis würdigt die Bundesregierung das Engagement von Clubbetreibern, die ohne oder mit nur wenig öffentlicher Förderung ein ambitioniertes Musikprogramm anbieten“, erklärt Kulturstaatsminister Bernd Neumann: „Es geht um die Wertschätzung von Clubs und Veranstaltungsreihen, die jenseits des Etablierten, mit dem Mut zum Risiko, ein durchaus vielfältiges und qualitativ sehr hochwertiges Liveprogramm vorweisen. Genau diese Risikofreude brauchen wir, wenn sich die Musikszene weiterentwickeln soll."

 

Prof. Dieter Gorny: „Mittlerweile erkennen viele an, dass die Spielstätten, von Jazz bis Rock/Pop, bedeutende Kulturträger sind und wichtige Repräsentanten eines neuen, oftmals auch jüngeren Kulturverständnisses – und damit auch verantwortlich für die kulturelle Attraktivität von Städten."

 

Bufdi´s ab Sommer 2017 für unseren Kindergarten und unsere Schulkindbetreuung gesucht!

Meldet Euch gerne beim CVJM!

Live im CVJM hat Sommerpause bis zum TraveJazzFestival!

Live Musik in Lübeck unterstützen?

Mit der CVJM Card!

Hier geht´s zum Antrag...

Tickets im Facebook-Profil von Live im CVJM:

CVJM Lübeck e.V.

Große Petersgrube 11

D-23552 Lübeck

Telefon: +49 (0)451-39 99 410

Telefax: +49 (0)451-39 99 411

E-Mail: info@cvjm-luebeck.de

Counter/Zähler